Auswärtssieg trotz schlechtester Saisonleistung

Am Samstagnachmittag mussten die Nullsechser von Coach Stephan Liese zum Auswärtsduell bei der HSG Refrath/Hand antreten. An einem gebrauchten Nachmittag benötigten die 82er lange um in die Erfolgsspur zu finden und kamen erst Anfang von Halbzeit Zwei in der Partie richtig an.

 

Der TuS trat gegen den auf dem Papier deutlich unterlegenen Tabellenvorletzten bis auf den erkälteten Luca in Bestbesetzung an. Während Refrath/Hand jedoch alles gab und Torerfolge ausgiebig feierte, wirkte der Auftritt der Nullsechser merkwürdig blutleer. Die Abwehr stand nicht so entschlossen wie sonst und auch im Angriff gab es eine Vielzahl von Einzelaktionen statt der gewohnten mannschaftlichen Geschlossenheit. Refrath ging folgerichtig mit einer überraschenden 13:11 Halbzeitführung in die Pause.

 

Nach der Kabinenansprache zeigten die 82er eine deutlich veränderte Körpersprache mussten aber kurz nach Wiederanpfiff einen weiteren Rückschlag hinnehmen als beim Stand von 14:11 für Refrath längere Diskussionen zu einer gleich dreifachen Unterzahl führten. Eigenwilligerweise brachten ausgerechnet diese Strafzeiten die Nullsechser zurück in die Partie: Michel, Julius und Caspar und ein besonders in der zweiten Halbzeit starker Fyn im Tor ließen keinen Gegentreffer zu und erkämpften den Ausgleich. Refrath gelang nun bis zum 17:14 für den TuS kein Tor mehr.

 

Die Jungs von Coach Liese standen nun in der Abwehr sicher auch wenn in der fahrigen Partie vorne weiter nicht viel gelingen wollte. "Unterm Strich war das heute zu wenig", so der Coach, "in der zweiten Halbzeit haben wir zum Glück über den Kampf zurück ins Spiel gefunden." Am Ende der hitzigen Begegnung stand ein 27:21 Auswärtserfolg für den TuS auf der Tafel.

 

Es spielten und trafen für den TuS: Fyn Liese, Hannes Schüttler, Julius Bahns (9), Caspar Mosblech (7), Soeren Servos (4), Christian Arndt (3), Leo Kierdorf (2), Justus Lück (1), Luc Schreier (1), Michel Kleba, Philippe Gotta, Magnus Bader und Arda Soezen.

Zurück