Verband bricht die Handballsaison endgültig ab

Seit vergangenen Freitag ist es traurige Gewissheit: Wir werden noch länger auf unseren geliebten Handballsport verzichten müssen. Die Verbände haben den endgültigen Abbruch der Saison beschlossen – mit Blick auf unser aller Gesundheit in jedem Falle die richtige Entscheidung.

Aus den Ligen, in denen unsere Mannschaften vertreten sind, wird es in der beendeten Form keine Absteiger geben. Dies bedeutet, dass unsere Zweite mit Trainer Dennis Breuer auf jeden Fall auch nächste Saison in der Oberliga auflaufen kann. Die Aufstiegsfrage für unsere Erste ist bislang nicht final geklärt; hier soll ein Präsidiumsbeschluss des DHB nächste Woche endgültig Klarheit bringen. Da das Team von Fabrice Voigt bei jeder möglichen Wertung oder Berechnung auf dem 1. Tabellenplatz liegt, gehen wir vom Drittligaaufstieg und damit der erfolgreichsten Regionalligasaison aller Zeiten aus.

Die getroffene Entscheidung ist natürlich auch für „unseren“ TuS 82 ein harter Schlag, da neben den fehlenden Einnahmen aus den ausgefallenen Heimspieltagen die „Langzeitfolgen“ noch nicht abzusehen sind und viele unserer Sponsoren und Unterstützer ebenso von der Corona-Pandemie betroffen sind. Zu unserer großen Freude haben wir bislang noch keine negativen Mitteilungen in diese Richtung erhalten und hoffen weiterhin auf Unterstützung.

Nicht zuletzt wurde die tolle sportliche Entwicklung unserer gesamten Abteilung durch das abrupte Saisonende unterbrochen. Bei den Heimspielen in unserer Bielerthölle haben wir nicht nur in dieser Saison gemeinsam viele tolle Abende erlebt und viele Dinge haben sich in die richtige Richtung bewegt. Der Leistungshandball steht auf sicheren Füßen. Wir möchten uns daher an dieser Stelle für die Unterstützung nicht nur in dieser Saison ganz herzlich bedanken!

Wir möchten Sie und euch alle daher auch in der bevorstehenden Zeit um Unterstützung und Solidarität mit dem TuS 82 Opladen bitten, damit wir den eingeschlagenen Weg weiter verfolgen können. Jede Beibehaltung der Mitgliedschaft und jedes Festhalten an den bereits geschlossenen Sponsorenverträgen und mündlichen Zusagen trägt dazu bei, dass wir weiterhin zuversichtlich in die Zukunft blicken dürfen.

Wir alle hoffen, dass wir nach Wochen des Verzichts demnächst wieder die Dinge genießen können, die unser Leben ausmachen und bereichern. Bis dahin rufen wir alle TuS-Freunde dazu auf, Abstand zu halten, weiterhin Rücksicht zu nehmen und konsequent den Empfehlungen und Anweisungen unserer Behörden zu folgen.

Passt auf euch und auf euren Nächsten auf und bleibt gesund!

Herzlichst Euer

Volker Leisner

Zurück