Starke Leistung in Rüsselsheim

Das #team07 war am Wochenende mal wieder on tour. Am Sonntag stand ein sehr gut besetztes Turnier in Rüsselsheim an. Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend.

Ausrichter war die TG Rüsselsheim, im ersten Spiel ging es aber gleich gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom TV Hüttenberg, eine körperlich sehr starke Truppe. Doch das Team von Trainer Dennis Breuer startete furios. Gleich zu Beginn konnte man sich durch das pfeilschnelle Spiel nach vorne absetzen, hinten hielt Keeper Eike Schaefer seinen Kasten dicht. Unter anderem wehrte er in diesem Spiel alle vier Siebenmeter ab und kam auf eine unglaubliche Fangquote von 72 Prozent. Wäre Eike nicht so in Topform gewesen hätte das Ergebnis von 13:5 auch durchaus knapper ausfallen können.

Im zweiten Spiel des Tages wechselte Breuer dann einmal kräftig durch, denn Ausrichter Rüsselsheim war nicht ganz so stark einzuschätzen. Alle Spieler kamen zum Einsatz und in den 15 Minuten gab es gleich neun verschiedene Torschützen – ein Beweis für die unglaubliche Ausgeglichenheit im #team07. Endergebnis 21:11.

Im dritten Spiel ein ähnliches Bild gegen den PSV Wiesbaden: Wieder ein deutliches Ergebnis (20:11) und auch hier wieder neun verschiedene Torschützen. Damit war klar: Auch wenn es nur Gruppenspiele gab, kam es im letzten Spiel gegen die ebenfalls ungeschlagene HSG Hanau zu einem richtigen Finale.

Und der TuS kam erneut sehr gut ins Spiel. Beim 6:2 musste der gegnerische Trainer gleich seine Auszeit nehmen und seine etwas überforderten Jungs noch einmal neu einstellen. Mit Erfolg – Hanau verkürzte auf 8:7, da plötzlich die Opladener nicht mehr so sicher ihre Würfe verwandelten. Beim 10:10 war der Ausgleich hergestellt und gleichzeitig auch der Punkt erreicht, wo klar wurde, der Akku beim TuS war leer. Nichts gelang mehr in den letzten Minuten und die Partie ging mit 11:15 verloren.

Das war aber überhaupt kein Beinbruch, denn mit Hanau hatte man endlich mal einen Gegner auf Augenhöhe gefunden, der die Opladener Jungs mal richtig forderte. Vom gegnerischen Trainer gab es dann auch noch ein deutliches Lob an unsere Jungs: „Ihr hättet den Sieg auch verdient gehabt und wenn der Schiedsrichter konsequent bei uns die Schritte abgepfiffen hätte, hätten wir wohl keine Chance gehabt zu gewinnen. So eine Abwehr wie eure habe ich im D-Jugend-Bereich noch nicht gesehen.“ Und auch TuS-Trainer Dennis war voll zufrieden: „Ein Kompliment an meine Jungs, die Spiele haben richtig Spaß gemacht und wir haben heute hier richtig was gelernt. Auch aus der Niederlage können wir einige Dinge herausziehen, die wir in Zukunft noch besser machen können.“

Am nächsten Wochenende hat das #team07 dann eine verdiente Pause, danch geht es am 17.5. schon zum Aasee-Cup nach Ibbenbüren, wo erneut einige namhafte Gegner auf die Opladener warten. Mit Emsdetten, Lemgo und Hiesfeld trifft man gleich auf drei OP-Cup-Gegner vom letzten Jahr, insgesamt sind 21 D-Jugend-Teams am Start.

TuS 82 Opladen: Eike Schaefer (35 Paraden), Tristan Clausnitzer (16), Ben Srugies (10), Paul Ludwig (9), Lennart Feld (9), Henry Zbrozek (6), Tom Schwiperich (5), Mats Wieczorek (5), Adrian Peilstöcker (3), Mika Itzwerth (1), Sander Servos (1), Paul Fikenscher, Joris Perlberg

Zurück