D1 gewinnt auch zweites Ligaspiel ohne größere Mühen

Eine Woche nach ihrem furiosen Auftaktsieg gegen den TV Jahn Wahn waren unsere Jungotter am frühen Samstagnachmittag zu Gast in Holweide beim MTV Köln. Die Gastgeber hingegen sind in der vergangenen Woche in Dormagen böse unter die Räder gekommen. Wer jetzt einen Selbstläufer erwartete, sah sich jedoch getäuscht. Besonders der agile Rechtsaußen der Kölner kam in der Anfangsphase immer wieder zu freien Torwürfen. Es dauerte bis zur neunten Minute, ehe sich die Welte-Truppe langsam absetzen konnte (6:4 / 9. Min.). Bis zum Pausenpfiff gelang dem Ligakonkurrenten dann allerdings nur noch ein Treffer. Und so wurden bei einem Spielstand von 13:5 (20. Min.) wegen Corona mal wieder nicht die Seiten gewechselt.

Die zweite Hälfte stand dann wieder ganz im Zeichen des Opladener Tempohandballs. Zwar musste man sich kurz an eine von der Heimmannschaft praktizierte Manndeckung gewöhnen. Doch auch diese Abwehrformation konnte den TuS-Express nicht stoppen. Jedoch fehlte es an diesem Tag an der nötigen Präzision. Viele Angriffe verpufften durch ungenaue Zuspiele oder andere technische Fehler und somit sprang für die Otter ein Erfolg mit „nur“ 18 Toren Unterschied heraus.

Da die Jungs nächste Woche spielfrei haben, gilt es in den kommenden Trainingseinheiten an der Feinabstimmung zu feilen und das gewohnte Tempospiel zu perfektionieren.

 

Für den TuS im Einsatz:

Tor: Theo Koch

Feld: Noah Nikolic (5), Jonas Bachhausen (1), Nils Weiler (4), Lennart Sipply (1), Jonas Gehrmann (11/3)), Luca Könes (2), Tim Gunia (2), Tim Klappert (3), Nico Könes

Trainer: Frank Welte, Fiona Welte, Simon Görgens

Zurück