TuS 82 unterliegt in Krefeld

TuS 82 unterliegt in Krefeld und hofft auf Lerneffekt für das anstehende Derby

Es war alles angerichtet für das Topspiel in der Staffel D der 3. Handball-Bundesliga. Knapp 800 Zuschauer waren in die Krefelder Glockenspitzhalle gekommen und bekamen eine gute Partie zu sehen, bei der am Ende der Gastgeber verdient mit 30:24 (15:13) als Sieger vom Platz ging.

Die 82er zeigten sich von Beginn an mutig und ohne großen Respekt vor den Gastgebern und hielten die Partie damit auch bis weit in die zweite Halbzeit offen. Die Krefelder legten meist vor und führten über 4:2, 7:5 und 11:9. Opladen konterte und blieb hartnäckig am Aufstiegsfavoriten dran. In Folge scheiterten die Spieler des TuS 82 dann leider immer häufiger am stark aufgelegten Sven Bartmann im Tor der Krefelder, weshalb es trotz solider Leistung mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabinen ging. Unmittelbar nach der Pause dann ausgerechnet die erste Schwächephase mit vielen ungenauen Abschlüssen und einigen Undiszipliniertheiten, was die erfahrenen Gastgeber konsequent auszunutzen wussten. Merten Krings stellte mit seinem Tor zum 20:15 (36.) dann die erste deutlichere Führung her, doch der Underdog kämpfte weiter und blieb bis zum 24:20 (45.) in Reichweite. Nach Auszeiten durch die beiden Trainer schaffte es der Favorit dann, sich mit einem 6:0-Lauf vorentscheidend abzusetzen und sich für den 30:24-Sieg feiern zu lassen.

„Schade, dass es heute nicht für Mehr gereicht hat und der Favorit am Ende verdient gewinnt. Leider sind wir heute zu weit weg von den 100% gewesen, auch wenn wir Krefeld fast 50 Minuten das Leben schwer gemacht haben. Nun geht’s darum die Fehler zu analysieren und am Freitag gegen die Panther besser zu machen. Auch dort wird mein Team wieder alles reinwerfen und versuchen die nächsten Punkte in unserer Bielerthölle zu behalten“, wusste Trainer Fabrice Voigt die Niederlage einzuordnen.

TuS 82 Opladen: N.-T. Schmidt, J. Schmidt – Bachler, Rachow, J. Sonnenberg (1), Meurer (4), Adams, Dittmer (4/1), Nitzschmann, Jagieniak (2), Dasburg (6/4), Boelken, M. Sonnenberg (3), Krefting, Rinke (4)

HSG Krefeld Niederrhein: Bartmann, Hasenforther (bei zwei 7m) – Krings (4), Schnalle, Juric (n.e.) Schneider (5), Noll, Hahn, Molz, Schulz (7/1), Braun (2), Brüren (5), Jagieniak (2), Obranovic (3), Mircic (2)


Der Kartenvorverkauf für das Derby gegen die HSG Bergische Panther wird erneut über den Homepage-Ticketshop abgewickelt und ist ab Mittwoch, 13.10. 08:00 Uhr unter folgender Seite zum Vorbestellen online.
Ob es eine Abendkasse geben wird, wird am Freitag auf den bekannten Kanälen bekanntgeben.

WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Herbstferien fallen bei diesem Heimspiel auch alle Kinder und Jugendliche unter die 3G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet) und müssen ein negatives Testergebnis (Schnelltest 24h/PCR 48h) vorlegen!!

Zurück