Planungssicherheit für 3. Liga und zwei weitere Verlängerungen bei den 82ern - auch Joscha Rinke und Leonard Bachler bleiben

In einer weiteren Videokonferenz erläuterte der DHB am vergangenen Mittwoch den Vereinen die weiteren Pläne für die unterbrochene Saison der 3. Ligen. Eine damit einhergehende Modusänderung wurde tags darauf auch offiziell vermeldet.

Wichtigste Fakten sind der sofortige Abbruch der regulären Saison, keine Absteiger, dafür zusätzliche freiwillige Spielrunden ab April, um Aufsteiger in Liga 2 und Teilnehmer am DHB-Pokal zu ermitteln. Somit kann der TuS 82 für eine weitere Drittliga-Spielzeit planen und nun die nächsten Vertragsverlängerungen vermelden.

In Joscha Rinke und Leonard Bachler gaben zwei weitere Rückraumspieler Manager Michael Strock unlängst ihre Zusagen für die Saison 21/22 und bleiben den 82ern erhalten. Der Kader der 1. Herren nimmt somit immer konkretere Formen an und die Verantwortlichen hoffen auch hier bald Vollzug melden zu können.

In seine mittlerweile sechste Saison im schwarz-weißen Dress wird der Rückraum-Allrounder Rinke gehen, der zur Saison 16/17 den Weg vom MTV Köln nach Opladen gefunden hat. Unter Trainer Fabrice Voigt entwickelte er sich schnell zu einem wichtigen Spieler im Rückraum der 82er und zu einem der besten 1:1-Spieler der Liga. „Ich freue mich, dass sich Joscha zu einem Verbleib entschieden hat. Er ist schon lange einer meiner Schützlinge und noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Auch neben dem Feld spielt er eine große Rolle für das Team.“ so der Trainer zur Zusage.

Vom Birkesdorfer TV kam zur Spielzeit 20/21 mit Leonard Bachler ein hoffnungsvolles Linkshänder-Talent zu den 82ern, der behutsam an die 3. Liga herangeführt werden sollte. „Leonard hat noch viel Potenzial, weshalb wir ihn gerne weiter fördern wollen und er ist auch charakterlich ein super Typ. Er hatte leider in der letzten Vorbereitung lange Probleme mit der Schulter und als er sich gerade wieder rangekämpft hatte wurde die Saison unterbrochen. Ich bin mir sicher, dass „Lenny“ sich zum Drittligaspieler entwickeln wird und er genießt hier unser vollstes Vertrauen.“ ist Fabrice Voigt glücklich, dass der Linkshänder die Herausforderung 3. Liga annimmt und dem TuS 82 erhalten bleibt.

Zurück