Noch einmal spielerische Qualität hinzugewonnen

Philipp Jaeger verstärkt ab sofort die Drittligamannschaft des TuS 82

Am Samstag, 20.11.2021, steigt das nächste „Spitzenspiel“ der Dritten Liga in der der TuS 82 Opladen im Derby gegen den Leichlinger TV antritt. Die Opladener wollen nach der knappen Niederlage gegen die SGSH Dragons weitere Punkte sammeln, während der LTV ebenfalls im Kampf gegen den Abstieg jeden Zähler braucht.

Gleichzeitig wird im Hintergrund schon am Kader für die nächste Saison gebastelt. Teammanager Michael Strock: „Was die Jungs in den letzten Wochen geleistet haben, hätten wir uns auf Organisationsebene in den kühnsten Träumen kaum vorstellen können. Zwar werden die 16 Punkte bei dieser Abstiegsregelung nicht für den Klassenerhalt reichen, aber es lässt einen natürlich schon besser schlafen: Die jetzt beginnenden Kaderplanungen für die nächste Saison sind Planungen für Liga 3.“

In den nächsten Wochen werden die Gespräche mit Trainerteam und Mannschaft geführt, wobei ein neuer Baustein der nächsten Saison bereits feststeht: Aus Leutershausen verstärkt ab sofort Philipp Jaeger die 1. Mannschaft. „Philipp kommt aus einer schweren Verletzungsphase zu uns und hat in den letzten Monaten viel Zeit in Reha-Maßnahmen gesteckt. Jetzt ist er wieder fit und hat in den letzten vier Wochen bereits bei uns im Training gezeigt, was in ihm steckt. Als gelernter LA- und RM-Spieler wird er uns noch mehr Tiefe geben und auch wenn wir wissen, dass er noch nicht bei 100% ist, freuen wir uns, einen so talentierten Spieler für den TuS begeistern zu können“, so Strock.  

Für Philipp ist dieser Schritt eine Rückkehr in die Heimat. Großgeworden in der Jugendakademie vom Vfl Gummersbach, hat er zuletzt viele Jahre in Leutershausen auf hohem Niveau gespielt. Da ihn seine beruflichen Perspektiven wieder ins Rheinland geführt haben, bot sich dieser Schritt an. Michael Strock: „Es ist schön, dass uns Philipp nicht für diese Saison, sondern auch direkt für kommende Saison zugesagt hat. Damit haben wir direkt einen Baustein des kommenden Kaders geklärt.“

Auch Trainer Fabrice Voigt freut sich über seine weitere Option: „Philipp hat bei seinen bisherigen Stationen (u.a. Gummersbach, Rostock, Nizza) bereits auf höchstem Niveau gespielt und bringt daher einiges an Erfahrung mit. Das wird uns in dieser für uns neuen Liga guttun. Allerdings wissen wir, dass er aus einer langen Pause kommt und möchten ihm die Zeit geben, die er braucht. Trotzdem ist es für uns und vor allem auch für ihn schön, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat und er bereits letztes Wochenende gezeigt hat, dass er einsatzbereit ist, um sein Können im Wettkampf zu zeigen.“

Zurück