Nachgefragt: Neuzugang André Boelken zieht Zwischenfazit zur Saisonvorbereitung der 1. Herren

Hallo André, erst mal noch ein „Herzlich Willkommen“ an dich und auch die anderen Neuzugänge. Wie geht es dir und wie hast du die handballfreie Zeit genutzt?

 André Boelken:

Vielen Dank! Mir geht es sehr gut. Die handballfreie Zeit habe ich trotz einer Verletzung genutzt, um mich halbwegs fit zu halten. Ich war natürlich sehr euphorisch, als feststand, dass wir wieder in der Halle trainieren dürfen. Darüber hinaus hatte ich genug Zeit, um mein Studium zu beenden und mich um Bewerbungen zu kümmern.

 Du bist nach vielen Jahren bei der SG Langenfeld neu beim TuS 82 und hast nun die 1. Phase der Vorbereitung hinter dir. Was waren für dich die Gründe für den Wechsel und wie ist bisher dein Eindruck von deiner neuen Mannschaft?

 André Boelken:

Die Gründe waren einerseits sportlicher Natur, da der TuS 82 eine Liga höher spielt als die SGL und ich hier eine tolle Möglichkeit sehe, mich auf diesem Niveau noch einmal zu beweisen. Zudem kenne ich viele Spieler bereits seit langer Zeit und auch der Kontakt zu Favo war stets vorhanden. Mein Eindruck ist bisher durchweg positiv und alle haben schon gut zueinander gefunden.

 Wie ist die 1. Phase der Vorbereitung für Dich und dein Team bisher gelaufen und wie war es nach der langen Handballpause für dich, endlich wieder zum Ball greifen zu können?

 André Boelken:

Ehrlich gesagt hätte ich gedacht, dass es länger dauert bis man sich wieder an den Ball gewöhnt. Von daher ziehe ich definitiv ein positives Fazit für die 1. Phase. Das gilt sowohl für mich persönlich, als auch für die Weiterentwicklung des Teams. Die Testspiele haben gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn wir als Team agieren und ich denke damit müssen wir uns nicht verstecken in der 3. Liga.

 Der TuS 82 hat in diesem Jahr nur eine Handvoll Neuzugänge zu integrieren, der „Kern“ der Mannschaft ist weiter zusammengeblieben. Worauf können sich die Fans nächste Saison freuen?

 André Boelken:

Ich hoffe auf viele Heim- und Derbysiege. Hinzukommend sollte die typische „TuS 82-Mentalität“ wieder zu sehen sein, die in der 1. Phase definitiv vom „Kern“ der Mannschaft vorgelebt wurde. Von daher können sich unsere Fans und Zuschauer auf Kampfgeist, Leidenschaft und (hoffentlich) attraktiven Handball freuen.

 Die Saisonvorbereitung ist in der 2. Phase auch gespickt mit vielen Testspielen. Zudem erwarten Euch noch ein Trainingslager und einige Turniere in fremden Hallen. Wie ist hier dein Ausblick auf die anstehende „heiße Phase“?

 André Boelken:

Testspiele sind immer angenehmer als Training denke ich. Turniere hingegen sind aufgrund der Wartezeiten zwischen den Spielen bei vielen Spielern glaub ich ein wenig unbeliebter. Das Trainingslager hingegen sollte uns noch einmal helfen, den Teamspirit auch außerhalb des Feldes zu stärken. Insgesamt freu ich mich jedoch auf die zweite Phase, auch wenn es sicherlich sehr intensive Wochen werden.

Wie schätzt du die neue Staffeleinteilung des DHB ein und was erwartest du in der Saison 2021/2022?

André Boelken:

Damit habe ich mich noch gar nicht so sehr befasst. Auf die Derbys kann man sich sicherlich freuen und auch die vergleichsweise wenigen weiten Auswärtsfahrten könnten uns gelegen kommen. Ich habe mit der SGL leider selber häufig die Erfahrung gemacht, dass Auswärtsspiele nach 3-4stündiger Busfahrt schnell in die falsche Richtung laufen können. Der Fokus sollte jedoch erst einmal nur auf dem Saisonstart am 04.09. und dem Gegner dort liegen.

 

Wie verbringst du die aktuelle Pause der Vorbereitung und worauf freust du dich besonders, wenn es bald wieder losgeht?

André Boelken:

Nach ein paar Tagen ohne Sport werde ich sicherlich wieder das Training aufnehmen, da ich aufgrund meiner Verletzung noch etwas nachzuholen habe. Am meisten freue ich mich auf Hallen mit Zuschauern, sofern es die pandemische Lage zulässt.

Vielen Dank für deine Zeit, lieber André! Genieß die freie Zeit und auf eine gute zweite Vorbereitungsphase und eine erfolgreiche Saison 2021/2022!

Zurück