Maurice Meurer kommt zum TuS 82 Opladen - letztes Puzzleteil für Drittliga-Kader ist gefunden

Nachdem in den vergangenen Wochen bereits ein Großteil des Kaders für die Drittliga-Spielzeit 2021/2022 bekanntgegeben werden konnte, melden die Verantwortlichen der 82er nun endgültig Vollzug und schließen die letzte Lücke. Vom Nord-West-Drittligisten SG Menden Sauerland Wölfe kommt der 22-jährige Maurice Meurer zum TuS 82.

„Wir sind froh, dass es mit dem Wechsel geklappt hat und Maurice sich für uns entschieden hat. Er passt zu 100 Prozent in unser Anforderungsprofil und unsere Philosophie und wird unseren Kader noch einmal gezielt verstärken.“ so ein zufriedener Manager Michael Strock.

Trotz seines jungen Alters ist der neue Rückraumspieler bereits mit einiger Erfahrung ausgestattet und wurde in der Talentschmiede von TuSEM Essen hervorragend ausgebildet. Im Seniorenbereich ging es über die Station Langenfeld dann in Liga 3 zum Leichlinger TV, zur Saison 20/21 folgte dann der Wechsel ins Sauerland. Der wurfstarke Rückraumlinke verfügt zudem über Abwehrqualitäten und soll sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine zentrale Rolle einnehmen.

Maurice Meurer, der in Wuppertal wohnt und in André Boelken auf einen alten Mitspieler aus Langenfelder Zeiten trifft, freut sich ebenfalls schon auf die Zeit in Opladen. „Ich freue mich dass es mit dem Wechsel geklappt hat und ich nächste Saison mit Opladen in der 3. Liga spielen kann. Die coronabedingte Handballpause war lang genug und ich habe tierisch Bock auf die neue Herausforderung.“

Erfreulich sind zudem die Zusagen für den Perspektivkader der 82er, der weiter in den Fokus rückt. Neben Tim Trögel und Nick Meuser werden diesem außerdem Eigengewächs Justus Wendler und die beiden Nachwuchshoffnungen Timo Wache und Dominic Völl angehören. Durch eine gezielte individuelle Förderung soll hier die Weiterentwicklung der jungen Talente vorangetrieben werden, um diese behutsam aufzubauen und an den Drittliga-Kader heranzuführen.

Zurück