TuS 82 Opladen erwartet den LSC Köln zum 1. Drittliga-Derby in der Bielerthalle

Spannung, Kampf und Leidenschaft - das ist was in einem Derby zu erwarten ist und worauf sich die Zuschauer in der Bielerthalle am Samstagabend einstellen dürfen. Es ist seit der Saison 2014/2015 das erste „richtige Derby“ zwischen den beiden alten Rivalen und nach dem Aufstieg der 82er gleichzeitig auch der erste Vergleich in der 3. Handball-Bundesliga.

Die Vorfreude auf Samstagabend ist auf beiden Seiten riesig und es kann mit einer vollen Bielerthalle gerechnet werden. Die Gäste vom LSC trafen zu Saisonbeginn bereits auf mehrere Teams aus der oberen Tabellenregion und weisen derzeit eine Bilanz von 2:6-Punkten auf, wobei es jeweils sehr enge Ergebnisse gab. So musste sich die Mannschaft dem Titelanwärter Krefeld geschlagen geben, konnte aber am vergangenen Wochenende dem ebenfalls hochgehandelten Baunatal die ersten Punkte abknöpfen. Ingesamt verfügt das Team von Trainer Chris Stark über ein starkes Kollektiv und verstärkte sich vor Rundenbeginn mit Benni Richter, der zuletzt für den Zweitligisten TSV Bayer Dormagen auflief.
Verstecken braucht sich der TuS 82 nach seinem gelungenen Saisonstart jedoch keineswegs, sieht sich aber trotz der 8:0-Punkten in diesem Spiel nicht in der Favoritenrolle. Ziel wird es sein, an die guten Leistungen anzuknüpfen und den Schwung aus den ersten Partien mitzunehmen. In der Trainingswoche wurde weiter konzentriert und intensiv an den eigenen Abläufen gearbeitet und so gehen die Gastgeber hochmotiviert in das Derby.

„Endlich wieder ein Derby gegen den LSC in der Bielerthalle, darauf haben wir lange hingearbeitet. Wir treffen meiner Meinung nach auf eine der besten Mannschaften der Liga und freuen uns auf eine volle Bielerthölle und eine tolle Stimmung! Wir gehen mit viel Selbstbewusstsein in das Spiel und werden alles geben um die Punkte zu Hause zu behalten“, so Trainer Fabrice Voigt.

Personell hat sich die Lage im Vergleich zur Vorwoche etwas entspannt. Torhüter Jascha Schmidt kehrt nach überstandener Fußverletzung zurück, weiterhin ausfallen wird bekanntlich Aaron Ellmann. Inwieweit die angeschlagenen Johannes Sonnenberg und Birger Dittmer und der erkrankte Yannik Nitzschmann einsatzfähig sein werden, entscheidet sich kurzfristig.

Tickets zum Spiel gibt es online unter Tickets zum Vorbestellen.
Ob es eine Abendkasse geben wird, wird am Samstag auf den bekannten Kanälen bekanntgeben. Um frühzeitige Anreise wird gebeten. Für den Zutritt zur Veranstaltung gelten nach wie vor die 3G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet) sowie die Maskenpflicht in der Halle. Ein Einchecken via CoronaWarnApp ist ab sofort aber nicht mehr notwendig.
 
Wer nicht live vor Ort dabei sein kann, der kann den kostenpflichtigen Livestream bei SportDeutschland.TV buchen. Das Einzelticket zum Preis von 4,50 Euro kann bei Buchung dem TuS 82 gutgeschrieben werden. Als Bezahlmethoden stehen SEPA-Überweisung und Zahlung per Kreditkarte (Mastercard, Visa) sowie PayPal zur Auswahl. Über diesen link geht es direkt zum Spiel, das jetzt schon vorab gebucht werden kann:

Livestream Sportdeutschland.TV

Zurück