Nächster Neuzugang für den TuS 82 - Yannik Nitzschmann kommt für die linke Außenbahn

Nachdem sein bisheriger Club bereits vor mehreren Wochen bekanntgegeben hatte, dass der junge Wülfrather ab Sommer nicht mehr für die SG Ratingen auflaufen wird, können die 82er nun Vollzug melden und begrüßen den 21-jährigen Linksaußen im Verein.
Zudem gaben neben dem Opladener Eigengewächs Nick Meuser ebenso „Urgestein“ und Dauerbrenner Christopher Göddertz ihre Zusagen für die Spielzeit 2021/2022.

Seit 2014 spielte der angehende Physiotherapeut für die „Dumeklemmer“ und debütierte bereits als 17-jähriger in der Dritten Bundesliga. Dass sich mit Yannik Nitzschmann nun ein junger talentierter Linksaußen dem Verein anschließt, der trotz seines jungen Alters einige Erfahrung sammeln konnte, freut die Verantwortlichen umso mehr. „Wir freuen uns, dass wir mit ‚Nitschi‘ das nächste junge Talent aus der Region an die Wiembachallee lotsen können. Wir werden in den nächsten Jahren sicherlich viel Freude mit ihm haben“, so ein zufriedener Manager Michael Strock.

Auch der Neuzugang selbst blickt schon hoffnungsvoll voraus: „Auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung sind mein Berater und ich schnell auf den TuS Opladen gekommen.
Wir hatten von Beginn an sehr gute Gespräche mit Michel und Favo und das sportliche Konzept, bei dem auf einem hohen Niveau auf junge Spieler gesetzt wird, hat uns sofort überzeugt.
Ich freue mich unheimlich auf die Herausforderung in der 3. Liga und bin froh, ab Sommer für den TuS 82 auf Torejagd zu gehen.“

Nach seiner Rückkehr aus Süddeutschland rückte Nick Meuser im vergangenen Jahr eher durch einen glücklichen Zufall in den Drittliga-Kader. Als „Not am Mann“ war, machte das Eigengewächs in der Vorbereitung mit seinem Einsatz und ansprechenden Leistungen auf sich aufmerksam, weshalb die 82er auch in Zukunft auf ihn bauen wollen und seine Entwicklung weiter fördern werden.

Weiterhin auf Linksaußen wird mit Christopher Göddertz ein echtes „Urgestein“ auflaufen und die erfahrene Komponente im Vergleich zu den jungen aufstrebenden Talenten sein. Sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld sind die 82er froh, dass ‚Horn‘ dem Verein weiterhin erhalten bleibt.

Verlassen hingegen wird die 82er nach der Saison Linksaußen Peer Pütz, der durch sein Engagement beim TSV Bayer Dormagen den hohen zeitlichen Aufwand nicht mehr leisten kann. „Wir sind dankbar, dass uns Peer in den vergangenen Jahren auf der Platte unterstützt hat und wir gemeinsam den Aufstieg in die 3. Liga feiern konnten. Wir wünschen ihm alles Gute bei seinen künftigen Aufgaben“, so Manager Volker Leisner abschließend.

Zurück