Siegesserie der wE-Jugend gerissen

Während Andere den Start in den 1. Advent entspannt angehen, ging es für die weibliche E-Jugend samt Anhängerschaft um 08:30 Uhr zum Spiel gegen den Stadtrivalen TSV Bayer Leverkusen in die Bielerthalle.
Unmittelbar nach Spielbeginn war für Jedermann ersichtlich, dass sich die Mädels schwer gegen am Kreis verteidigende Gegner taten. Die gewohnten Räume waren nicht vorhanden, so dass es zu wenigen Abschlüssen seitens der Otterinnen kam. Darüber hinaus haben die Gäste zwei Gegenspielerinnen auf Elisa angesetzt, sobald sie sich dem Kreis genähert hat. Davon recht unbeeindruckt hat sie einen Beitrag zu einem ordentlichen -aber abschlussarmen- Spiel der Mädels beigetragen. Der ernüchternde Halbzeitstand von 2:8 lässt sich auf den zugestellten Kreis der Gegnerinnen -was in der E-Jugend nicht vorgesehen ist-, aber auch starken Offensivaktionen der Bayer-Mädels begründen.
Nach der Pause war ein auf beiden Seiten Manndeckung angesagt. Durch die nun vorhandenen Räume und tollen Passkombinationen der Opladenerinnen fielen mehr Tore. Allerdings auch Weitere für die Gäste. Den großen Unterschied an diesem Tag hat eine Gegenspielerin gemacht, die fast die Hälfte der Tore erzielte und spielerisch absolut rausstach. Letztendlich bleibt festzuhalten, dass das Spiel der TuS-Ladies ordentlich war, nach einem Endstand von 8:17 jedoch nichts zählbares hängenblieb.

Es kämpften für TuS 82 Opladen:
Marie (Tor), Lea (2), Elisa (5), Finia, Maja, Amelie, Mona, Mia, Julia, Kayla, Sena (1), Jule

Zurück