Raus aus der Weihnachtspause

Die Opladener werden erneut eine Topleistung abliefern müssen, um Zählbares zu ergattern. Das Team von David Röhrig gehört zu den positiven Überraschungen der Liga. Zum Saisonbeginn haben die Bonner tiefgestapelt und als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben. Scheinbar nahm dies den Druck von der spielfreudigen Mannschaft und so konnte mit vier nicht unbedingt erwartbaren Auswärtssiegen bei BTB, Siebengebirge, TuSEM Essen 2 und Meister MTV Dinslaken eine bisher imposante Hinrunde präsentiert werden. Genauso überraschend ist allerdings die Serie der Heimniederlagen - weder gegen Aufsteiger HG Remscheid noch gegen die beiden Topteams aus Aldekerk und Ratingen blieben die Gastgeber Sieger.
Gute Erinnerungen an den Bunker haben die Opladener aus der letzten Saison, als sie aus Bonn beide Punkte entführen konnten. Der TSV gilt als unangenehm zu spielende Mannschaft, die sowohl mit wechselnden Abwehrsystemen von offensiv 3:2:1 bis über knallharte 6:0-Abwehr operiert als auch im Angriff gerne mit sieben Feldspielern agiert. Für die 82er gilt, wie schon die gesamte Saison: starke Defensive gegen den Bonner Rückraum, das Kreisläuferspiel unterbinden und Gegenstöße vermeiden. Personell können die 82er aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Flo Klein, der noch nicht im Mannschaftstraining ist, und Sebi Hindrichs, der mit der Zweiten unterwegs ist, kann Fabrice Voigt in Bestbesetzung auflaufen. Die Jungs sind heiß, nach der langen Pause endlich wieder Vollgas geben zu können und haben nach den Feiertagen Extraschichten geschoben, um sich auf den schwierigen Gegner ausreichend vorbereiten zu können.

Zurück