Letzter Spieltag im Bonner Bunker

Die Essener Jungspunde gewannen völlig unerwartet beim Meisterschaftsanwärter MTV Rheinwacht Dinslaken. Die Dinslakener Meisterfeier geriet vor 700 Zuschauern zu einer Trauerveranstaltung und ob es mit dem Titel überhaupt noch etwas wird, entscheidet sich am Samstagabend vielleicht schon beim TV Korschenbroich. Die heimstarken Korschenbroicher werden als Gastgeber dem MTV das Leben so schwer wie möglich machen und bei einem Heimerfolg könnte die SG Ratingen doch noch die ersehnte Meisterschaft gewinnen. Der seltsam konstruierte Spielplan bringt es mit sich, dass die Ratinger erst am Sonntag spielen müssen und daher genau wissen, ob und wie sie mit einem Sieg oder einem Remis an die Tabellenspitze zurückkehren können. Ihr Gegner hat es allerdings in sich, geht’s für die SG doch ausgerechnet zur besten Mannschaft der Rückrunde, dem TuSEM Essen 2.
Alles Themen, die für die Handballöffentlichkeit von Interesse sind, für TuS-82-Coach Fabrice Voigt aber nur Randerscheinungen darstellen. Für ihn steht im Fokus, mit einem Sieg die Auswärtsbilanz ausgeglichen gestalten zu können und da stellt sich mit dem TSV ein Gegner in den Weg, der nur als absolut unberechenbar zu bezeichnen ist. Die Bonner haben über die gesamte Saison den Abgang ihres Ausnahmespielers Thomas Onnebrink nicht kompensieren können, spielen mal hui, mal pfui und stellen ihren Trainer ein ums andere Mal vor unlösbare Rätsel. Herausragenden Ergebnissen wie beim Heimsieg gegen Dinslaken stehen katastrophale Vorstellungen wie in Ratingen und am letzten Wochenende beim Abstiegskandidaten VfB Homberg gegenüber. Dieser Wankelmut zeigt, die Bonner können immer noch jedes Team schlagen und von dieser positiven Seite werden sie sich auch am Samstag von ihren Fans verabschieden wollen. Die sportliche Rivalität zwischen beiden Teams ist bekannt, es wird daher eine kampfbetonte Partie erwartet. Die 82er laufen zum Saisonende mit voller Kapelle auf und möchten vor allen Dingen die Spieler, die den TuS verlassen werden, mit einem Erfolgserlebnis verabschieden. Ob es gelingt, wird von den üblichen Faktoren wie Konzentration und Disziplin abhängen. Dass die 82er es auch zum Saisonende hin können, haben sie letzte Woche gezeigt. Wenn sie es wiederholen können, umso schöner.

Zurück