82er mit reifer Leistung zum Auswärtssieg in Bonn

Die Opladener mussten erneut auf Vincent Gremmelspacher (Sprunggelenk)  im linken Rückraum verzichten, dafür war Lars Jäckel nach seiner Sperre wieder spielberechtigt und zeigte in seinem letzten Spiel für den TuS gemeinsam mit Birger Dittmer auf dieser Position eine gute Angriffsleistung. Die 82er starteten, unterstützt von einem bärenstarken Keeper Michael Strock im Opladener Gehäuse, wie die Feuerwehr. Marius Anger saß zwar nach zwei Minuten schon mit einer Zeitstrafe auf der Bank, aber die 82er ließen sich davon nicht aufhalten. Immer wieder eroberten sie in der Abwehr den Ball, kamen in den Gegenstoß und führten nach 8 Minuten bereits mit 1:6. Die Bonner entdeckten angesichts eines drohenden Debakels ihr Kämpferherz, wühlten sich immer wieder durch die Opladener Abwehr und konnten auf 6:8 verkürzen. Fabrice Voigt reagierte mit einer Auszeit, sortierte sein Team neu und brachte Lars Jäckel für Joscha Rinke. Der Wechsel zahlte sich aus, mit drei Treffern in der ersten Hälfte trug er zum 10:14 Halbzeitstand bei.

Nach dem Pausentee stellten die 82er, die auf Jan Jagieniak in der zweiten Halbzeit (Schulterprellung) verzichten mussten, auf eine 5:1-Abwehr um. Die Absicht, die Wege von TSV-Spielmacher Niels Bullerjahn einzuengen, ging zunächst auf. Bonn konnte zwar im ersten Angriff auf 12:14 verkürzen, drei Treffer in Folge durch den TuS und der Vorsprung war wieder auf fünf Treffer angewachen. In der Folgezeit behielten die Opladener dank erneut umsichtiger Spielführung von Jo Sonnenberg die Partie jederzeit unter Kontrolle und konnten auf 16:22 durch Marius Anger erhöhen. Die Bonner kämpften sich zwar noch einmal auf 20:24 heran (48.), die zweite Auszeit von Fabrice Voigt kam dann zur rechten Zeit. Der Elan der Bonner war zwar ungebrochen, aber die 82er warfen immer wieder erfolgreich in Richtung Bonner Gehäuse und hielten den Vorprung bei fünf Treffern. Kreisläufer Fabian Kötzle, der die 82er leider wieder verlassen wird, erhöhte mit zwei Toren in Folge auf 23:30 und den Schlusspunkt setzte wiederum Lars Jäckel, der sich mit seinem finalen Tor zum 24:31 ebenfalls ordentlich vom TuS 82 verabschiedete.

Die zahlreich erschienene Opladener Anhängerschaft, die auch akustisch die Hoheit in der Halle hatte, gratulierte Spielern und Trainerteam mit lautem Beifall zum deutlichen Auswärtssieg.

TuS-Coach Fabrice Voigt war zu Recht hocherfreut über die Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben eine reife Leistung gezeigt und auf die Manndeckung gegen Marius Anger immer wieder die richtige Antwort gewußt und über die andere Rückraumseite die wichtigen Tore erzielt. Meine Mannschaft hat gegen einen kampfstarken Gegner, der immer wieder gefährlich in die Tiefe ging, gut verteidigt. Nach dem Wechsel mussten wir den Ausfall von Jan verkraften, aber auch das ist uns größtenteils gut gelungen. Im letzten Saisonspiel möchte ich keinen Spieler besonders hervorheben, alle haben ihren Teil zu einem hochverdienten Auswärtssieg beigetragen."

Zurück