Heimerfolg gegen Korschenbroich

Die 82er, bei denen Keeper Bene Klein sein Comeback nach einjähriger Versetzungspause gab, begannen mit zaghafter Abwehrarbeit und ermöglichten so den variabel aufspielenden Gästen die mehrfache Führung. Da auch in den Angriffen des TuS zunächst die erforderliche Konsequenz fehlte, wechselten die Mannschaften mit 15:15 die Seiten.

In der zweiten Hälfte zeigten die 82er dann ein anderes Gesicht. Die Anspiele auf Kreisläufer Aaron Jennes könnten unterbunden werden und der TVK wurde immer wieder ins passive Spiel genötigt. Plötzlich funktionierte auch das Opladener Umschaltspiel und hätten die Opladener beim Spielstand von 24:19 nicht dreimal hochprozentige Wurfchancen liegen gelassen, wäre die Partie schon entschieden gewesen. So kämpft sich der Gast noch einmal auf 24:22 heran, ehe der TuS wieder konzentrierter zur Sache ging. Immer wieder fing die aufmerksame Opladener Abwehr die Bälle ab und über den Gegenstoß fielen die sogenannten leichten Tore.

Gäste-Coach Dirk Wolf versuchte es erfolglos mit offensiver Deckung gegen Marius Anger und Jo Sonnenberg. Die sich bietenden Lücken nutzten vor allen Dingen Markus Sonnenberg und Birger Dittmar aus und so gelang unter dem Jubel des Opladener Anhangs ein vielleicht etwas zu hoher Sieg gegen zum Ende hin chancenlose Gäste.

Zurück