Fabrice Voigt erwartet temporeiche Begegnung

Im Anschluss, Anwurf 17 Uhr, geht es für unsere Zweite, die sich beim Nachholspiel am Donnerstag gegen die SG Ollheim-Straßfeld trotz des eindeutigen 29:22-Erfolges sehr schwer tat, gegen SR Aachen. Die von Stefan Scharfenberg trainierte Mannschaft muss nach der langen WM-Pause erst wieder in die Spur finden und über eine stabile Defensive in ihr gefürchtetes Tempospiel kommen. Sollte ein Sieg gelingen, setzt sich unsere Reserve auf einem Aufstiegsplatz fest.

Fabrice Voigt und seine Mannen treffen dann um 19.15 Uhr auf TuSEM Essen II. An das Hinspiel haben die 82er keine besonders angenehmen Erinnerungen; damals verletzte sich Keeper Michael Strock ohne Gegnereinwirkung schwer am Ellenbogen und fiel für den Rest der Hinrunde aus. So geriet das Ergebnis der damaligen Partie (30:30) zur völligen Nebensache.

Das Rückspiel wollen die 82er erfolgreicher gestalten und mit einem weiteren Heimsieg die stolze Heimbilanz von 16:0 Punkten weiter ausbauen. Die von Nelson Weisz trainierte junge Essener Mannschaft zeigt zwar nicht konstant die starken Leistungen der vergangenen Saison, als sie zum Favoritenschreck avanvierte. Sie verfügt aber über technisch versierte Spieler mit einem Faible für schnelle Konter und in Mathis Stumpf über einen Spielgestalter der Extra-Klasse. Die Opladener werden also sowohl in der Abwehr Beton anrühren müssen, als auch mit schnellem Rückzugverhalten die Tempogegenstöße des Gegners unterbinden.

Mit Lars Jäckel, der seine Bandverletzung aus der Partie gegen Bonn endlich auskurieren konnte, kehrt ein weiterer spielstarker und torgefährlicher Rückraumspieler in das Team zurück, so dass Fabrice Voigt erneut die Qual der Wahl haben wird.

Zurück