Englische Woche für unsere Erste

Das Hinspiel gegen die Adler ging mit 29:27 aus Opladener Sicht höchst unglücklich verloren, weil die 82er eine 19:23-Führung nicht über die Zeit bringen konnten. Die Gäste haben in ihrer Aufstiegssaison viele knappe Ergebnisse präsentiert und befinden sich mit 22:18 Punkten absolut im Soll. Trotzdem wird es allerdings nächste Saison einen absehbar größeren Umbruch geben, wobei es Trainer Dirk Wolf zum vermutlichen Drittliga-Absteiger TV Korschenbroich zieht und ihm einige Spieler folgen werden.

Für die kommende Begegnung ist dies völlig ohne Belang, denn da geht es für die 82er darum, sich weiter im oberen Tabellendrittel zu etablieren und vielleicht auch noch mit dem ehemaligen Aufstiegsaspiranten SG Ratingen um Platz 3 zu konkurrieren. Hierfür bedarf es zwingend eines Erfolges, für den zumindest personell alles vorbereitet scheint. Bis auf Henning Kiel, der mit seinen Kniebeschwerden pausieren wird, stehen Fabrice Voigt alle Spieler zur Verfügung. Die 82er erwarten eine erneute Geduldsprobe gegen eine Mannschaft, die von allen Positionen Torgefahr ausstrahlt. Im Hinspiel bekamen die 82er vor allen Dingen Kreisläufer Maxi Tobae nicht in den Griff – die Opladener Innenverteidigung wird vermutlich Schwerstarbeit leisten müssen, um erfolgreich zu sein.

Zurück