Doppelte Packung bei BTB

Die 82er starteten zwar mit der 0:1-Führung durch Markus Sonnenberg in die Begegnung, es sollte aber die letzte Führung in diesem Spiel werden. BTB störte durch seine offensive Deckung die Angriffsbemühungen der 82er, die sich jedes Tor hart erarbeiten mussten. Die Opladener liefen permanent einem Rückstand hinterher, konnten dabei allerdings auch immer wieder ausgleichen (7:7; 8:8; 9:9). Als sich gegen Ende der ersten Hälfte Abschlussprobleme bei den Gästen einstellten, nutzte BTB die Gunst der Stunde und konnte mit einem 14:11 in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel konnten sich die Opladener zunächst nicht steigern, ließen zu viele Torchancen liegen und verloren in der Abwehr im 1:1 zu viele Duelle; insbesondere Aachens Spielmacher Philipp Wydera konnte schalten und walten, wie er wollte. Beim 25:19 sahen die Aachener schon wie die sicheren Sieger aus, ehe die 82er sich noch einmal aufrappelten und zur Aufholjagd bliesen. Eine doppelte Überzahl nutzte der TuS um 25:23 aus und die Partie blieb umkämpft.  BTB-Routinier Simon Breuer zog nicht nur geschickt eine Zeitstrafe gegen Markus Sonnenberg, erwies sich auch bei einem Freiwurf handlungsschneller als die Opladener Abwehr und erhöhte in der Schlussminute uneinholbar auf 26:23. Der letzte Treffer des Tages gehörte ebenfalls BTB, die sich so über ihren zweiten Heimerfolg freuen konnten.

TuS-Coach Fabrice Voigt fand nach dem Spiel deutliche Worte: "Wir waren zwar taktisch auf jede Aktion der BTBler vorbereitet, haben aber unsere Abwehr in der Mitte überhaupt nicht dicht bekommen. Im Angriff fehlte uns die Geduld und die Tiefe der eigenen Aktionen. Ohne die Leistung von Aachen schmälern zu wollen, die den Sieg verdient haben, aber wir sind mehr an unserer eigenen schlechten Chancenverwertung und technischen Fehlern gescheitert, als an einem gut aufgelegten Gegner."

Zurück