Ärgerliche Niederlage in Rheinhausen

Opladen´s großgewachsene Abwehr war gegen den agilen Rückraum der Wölfe oftmals zu spät am Mann, konnte das Passspiel nicht unterbinden und zu oft gelang den Gastgebern trotz angedrohtem Zeitspiel noch der finale, erfolgreiche Wurf. Die 82er liefen bereits in der erste Hälfte nach einer 0:1-Führung meistens dem Rückstand hinterher. In der 22. Minute gelang Marius Anger zwar der Treffer zur 11:12-Führung, es sollte aber die letzte sein. Rheinhausen drehte das Spiel und konnte mit einem 4:0-Lauf zum Pausenstand von 17:13 erhöhen.

Nach dem Wechsel blieb der Angriff der 82er weiter fahrig. Die Lauf- und Passwege im Rückraum stimmten vielfach nicht, die Würfe waren gegen einen guten Rheinhauser Kepper nicht zwingend genug. Überhaupt ließ die Konzentration der Opladener zu wünschen übrig. In der 49. Minute kam dann der Knockout, als sich Jo Sonnenberg nach üblem Foul von Max Molsner an Jan Jagieniak zu einem Revanchefoul hinreissen ließ. Während die Schiedsrichter bei Molsner mit einer glatten roten Karte Gnade vor Recht walten ließen, bedachten sie Jo Sonnenberg zusätzlich zu glatt rot auch noch mit einer blauen Karte. Damit steht der Spielmacher den 82ern am nächsten Spieltag gegen Rheinbach keinesfalls zur Verfügung. Und während die Wölfe sich bis dahin auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatten, da sie gegen die umgestellte Abwehr auf 3:2:1 des TuS zwölf Minuten kein Tor erzielen konnten, ließ bei den 82ern der Glaube an Zählbares spürbar nach. Beim Spielstand von 24:20 (51.) konnten sie eine Überzahl nicht nutzen, mussten auch noch ein Gegentor hinnehmen. Die letzten 10 Minuten brachten die Gastgeber dann irgendwie über die Zeit und trafen fast nach Belieben.

Fabrice Voigt war zwar mit der kämpferischen Leistung seines Teams einverstanden, haderte aber mit der Einstellung."Mir hat von Beginn an die Körpersprache gefehlt, die erforderliche Aggressivität. Wir haben mit angezogener Handbremse gespielt und dann ist es manchmal eben sehr schwer, den Schalter noch einmal umzulegen. Ich hoffe, meine Mannschaft lernt daraus. Es gibt in dieser Liga keine leichten Spiele und ohne die 100%ige Konzentration geht der Schuss schnell nach hinten los."

Zurück