Überzeugender Sieg im Spitzenspiel

Das war ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Kreismeister-Titel. Gegen den härtesten Verfolger aus Hürth setzte sich die männliche B-Jugend des TuS 82 am Samstagnachmittag mit 33:30 durch.

 

Im Hinspiel am ersten Spieltag hatte es die einzige Niederlage für das Dittmer/Jagieniak-Team gegeben. Beim 19:22 im September hakte es im Angriff noch merklich. Doch das Team ist in den letzten Wochen und Monaten immer mehr zusammengewachsen, was sich vor allem im Angriffsspiel bemerkbar macht. Nach 38 Toren gegen Refrath, 39 gegen Kerpen und erneut 38 gegen Brühl, gab es auch in Hürth, die immerhin die beste Abwehr der Liga stellen, über 30 Tore. Aber Opladen stellt nach zehn Spielen mit 311 Toren mit Abstand den besten Angriff der Liga und hat seine Spitzenposition durch den Sieg noch einmal verfestigt.

 

Zum Spiel: Justus Wendler eröffnete den Torreigen in der ersten Minute mit einem energischen Durchbruch. Til Schreier und Benjamin Wolf erhöhten in der fünften Minute auf 1:3. Doch schon zwei Minuten später setzt es schon wieder den Ausgleich. Dann das gleiche noch einmal: Yannick Krob und Christopher Daniel bringen den TuS mit zwei Toren in Führung und in der 12. Minute ist beim 5:5 wieder alles pari - ein echtes Spitzenspiel eben. Die Partie wankt hin und her. Hürth geht mit 6:5 und 7:6 in Führung, doch Finn Eltner und zwei Mal Krob stellen die Zwei-Tore-Führung wieder her (8:10).

 

In der 24. Minute erhöht Jannik Gallas dann zum ersten Mal auf drei Tore und es sieht so aus, als könne Opladen mit dieser beruhigenden Führung in die Halbzeit gehen. Doch in der letzten Minute wird’s unübersichtlich, erst verkürzt Hürth, dann wird bei Wendler „Kreis ab“ gepfiffen, obwohl er beim Durchbruch hart attackiert wurde. Im Gegenzug gibt es durch Hürths Timo Larres auch noch den 13:14 Anschlusstreffer. Larres ist auch der einzige Spieler, den die Opladener Abwehr im ersten Abschnitt überhaupt nicht in den Griff bekommt. Allein er erzielt neun der 13 Treffer.

 

Nach dem Pausentee erstmal dasselbe Bild: zwei Mal Larres auf Hürther Seite und Gallas und Schreier für Opladen, weiter führt der TuS mit einem Tor (15:16). Als sich Krob in der 31. Minute zum 16:18 durchtankt, wird er hart in der Luft attackiert und die beiden guten Schiedsrichter zeigen zu Recht die Rote Karte für den Hürther Spieler. Doch einen Bruch gibt es im Hürther Spiel deswegen trotzdem nicht.

 

Bis zur 45. Minute hält sich der Opladener Vorsprung zwischen einem und zwei Toren. Doch auch als Wendler dann zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit wieder auf drei stellt (27:30), ist die Partie noch nicht durch. Hürth verkürzt noch mal auf 28:30 und 29:31, aber spätestens mit Schreiers Treffer zum 29:32 zwei Minuten vor Schluss ist klar, dass sich Opladen für die Hinspiel-Niederlage revanchieren kann.

 

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Angriffsleistung natürlich wieder okay war, in der Abwehr sind allerdings wie schon im Spiel gegen Brühl Schwächen offenbart worden, die vom Trainer-Team in den nächsten Wochen jetzt angegangen werden.

 

Durch den Sieg hat der TuS 82 jetzt zwei Punkte und 21 Tore Vorsprung auf Hürth, die weiter Platz zwei belegen. Einen Punkt dahinter liegen Refrath und der 1.FC Köln in Lauerstellung. Nach der Winterpause geht es gleich am 27. Januar mit dem nächsten Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln weiter. Anpfiff in der hoffentlich frisch renovierten Bielerthalle ist um 14.30 Uhr

 

TuS 82 Opladen: Noah Perlberg (Tor), Daniel Mayer (Tor), Til Schreier (8), Yannick Krob (7), Justus Luca Wendler (5), Finn Eltner (5), Benjamin Wolf (3), Christopher Daniel (3), Jannik Gallas (2), Luka Vujica, Vadim Heinemann, Simon Daub, Mats Finke

 

 

Zurück