Überflüssige Niederlage in Refrath

Am Dienstagabend traf die Truppe von Coach Christopher Göddertz in einem Oberliga-Nachholspiel auf die HSG Refrath/Hand. Nach verschlafenem Start hielten die 82er die Partie bis zehn MInuten vor Schluss offen, mussten dann aber die entschlossen verteidigenden Gastgeber davonziehen lassen.

 

Der TuS hatte zunächst Mühe in die Partie zu kommen und bekam nicht genug Tiefe in die eigenen Aktionen. Zudem verletzte sich Yannick früh in der Begegnung ohne gegnerische Einwirkung - der stark aufspielende Martin im Tor verhinderte das der Rückstand in dieser Phase zu groß wurde. Die 82er wurden wach, kämpften sich ins Spiel zurück und konnten mit einer knappen 9:8-Führung in die Pause gehen.

 

"Die zweite Hälfte startete auch ganz gut", haderte Chris Göddertz mit dem Spiel, "dann kam aber auf beiden Seiten extreme Härte ins Spiel und wir vergaben einige Gelegenheiten durch Fehlwürfe oder technische Fehler." Beim 18:18-Zwischenstand knapp zehn Minuten vor Schluss vergab der TuS zwei freie Würfe; Refrath zog auf 23:18 davon und die Partie war entschieden. "Da haben wir uns dann aufgegeben", monierte der Coach. "Wir haben uns von der harten und grenzwertigen Abwehrarbeit der Refrather einschüchtern lassen - das müssen meine Jungs noch lernen." Am Ende fuhren die 82er mit einer 21:26-Niederlage im Gepäck nach hause.

 

Es spielten und trafen für den TuS: Martin Wollschläger, Espen Frenzel (8), Mika Linder (4), Christopher Daniel (2), Adrian Martin (2), Thibault Gotta (2), Lukas Sänger (2), Justus Michalzik (1), Jonas Bosdorf, Yannick Krob, Elias Baber, Luc Schreier und Simon Daub.

Zurück