Teamfahrt 2019 - #bessergehtsnicht

Die Teamfahrt des #team07 führte die Mannschaft am Wochenende nach Belgien und Holland. Und sie stand nur unter einem Motto: #bessergehtsnicht

Am Freitag direkt nachdem alle Spieler ihre Schulsachen zuhause verstaut und ihr Taschen eingepackt hatten, ging es los. In fünf Autos wurde Kurs auf den Center Parc Erpeheide in Belgien genommen. Trotz des üblichen Freitagsverkehrs war schon knappe zwei Stunden später das Ziel erreicht. Vier Bungalows wurden kurz inspiziert, aber dann ging es schon ab zum ersten Mal ins Schwimmbad. Bis 21 Uhr hatte es geöffnet, also wurde es auch bis 21 Uhr genossen. Auf der Freiluft-Wildwasserbahn wurde Runde um Runde gerutscht oder in einer ruhigen Kurve einfach nur gechillt oder endlich auch mal der Trainer geärgert.

Danach gab es noch ein reichhaltiges Buffet, welches von den Eltern mitgegeben wurde und von den sehr hungrigen 14 Spielern verspeist wurde. Anschließend kam es dann noch zum gemütlichen Teil mit einem coolen Videoabend. Dann verteilt man sich in diese Häuser, wo es je nach Laune dann noch ein bisschen weiter ging oder andere auch sofort erschöpft in die Betten fielen.

Der Samstag war dann zur absolut freien Verfügung nach dem Frühstück um 9 Uhr, fast alle steuerten aber natürlich bei traumhaftem Wetter wieder das Schwimmbad an, manche zwei Mal, andere sogar drei Mal, natürlich erneut bis die Bademeister uns förmlich rausschmissen. Am Abend folgte dann noch eine weitere Überraschung. Anstatt am Sonntagmorgen direkt nach dem Frühstück wieder zurück nach Opladen zu fahren, wurde angekündigt, dass es am darauffolgenden Tag noch in den Freizeitpark de Efteling nach Holland geht. Das Geschrei und die Freude waren riesig. Es ging dann auch relativ zeitig zu Bett, da erstens das Frühstück am Sonntag um 7.20 Uhr angesetzt wurde und zweitens durch die Zeitumstellung noch eine weitere Stunde fehlte.

Das machte aber so gut wie niemanden etwas aus. Der Zeitplan in der Früh wurde perfekt eingehalten. 20 Minuten bevor der Park öffnete trudelten alle fünf Autos in Efteling ein und die letzte Etappe begann. Auch hier war das Motto: Alle kann, nichts muss, es bildeten sich verschiedene Gruppen, die die unterschiedlichsten Aktivitäten besuchten. Zwischendurch natürlich ein wenig Picknick bei etwas kühleren Temperaturen, aber als am Nachmittag nochmal die Sonne herauskam, war es auch perfekt.

18.00 Uhr, der Park schließt, die Kinder verteilen sich auf die Autos und knapp zwei Stunden später die Rückkehr nach Opladen. Es war einfach eine grandiose Fahrt die allen Kindern, Betreuern und Trainern einen Riesen-Spaß gemacht hat. Es blieben keine Wünsche offen. Die größte Sorge bei allen Beteiligten war nur noch: Wie sollen wir diese Reise überhaupt noch im nächsten Jahr toppen?

Die Teamleitung hat dafür aber auch schon eine Idee. Nur ein Wort: Tschechien!

Der Dank geht an alle die an dieser Reise mitgewirkt haben, Eltern die von zu Hause das Buffet erstellt haben, Betreuer die gefahren sind, vorbereitet etc. haben und die natürlich die Kinder die größtenteils ein vorbildliches Verhalten als Team gezeigt haben.

Zurück